© www.puzzlekoenig.de
Home News Zeitungsberichte Fernsehberichte Galerie Galerie 5000+ Kontakt

Ein Koffer voller Puzzleteile kommt

in Hallerndorf an

Ein Koffer voller Puzzleteile kommt in Hallerndorf an Autor: Mathias Erlwein Hallerndorf, Dienstag, 09. Januar 2018 Der Puzzlekönig Peter Schubert aus Hallerndorf hat das weltgrößte Puzzle mit 48.000 Teilen aufgespürt. Über die Hälfte hat er schon zusammengesetzt. Das größte Puzzle der Welt hat 48.000 Teile. Es ist vor kurzem mit dem Titel "Weltreise" auf den Markt gekommen und stellt Motive aus der ganzen Welt dar. Puzzlekönig Peter Schubert spürte es im Internet auf. Er hat in den letzten Jahren schon alle Mega-Puzzles, die auf dem Markt waren, gelegt. Der jetzige Hersteller ist eine ihm unbekannte Firma mit dem Namen "Grafika" aus Leipzig. Es löst den bisherigen "Weltmeister", das Disney-Panoramapuzzle der Firma Ravensburger, ab, das aus 40.000 Teilen besteht. Dieses hatte der Hallerndorfer Knobler in etwas über sieben Monaten in seiner Freizeit nach der Arbeit, an den Wochenenden und im Urlaub gelegt. Nachdem er das neueste Riesenpuzzle bei seinen regelmäßigen Recherchen entdeckt hatte, gab es für ihn kein Halten mehr: Die neue Herausforderung war zu verlockend. Nicht etwa eine profane Kiste, sondern ein Reisekoffer mit einem Volumen von 100 Litern voller Puzzleteile hat Peter Schubert nach seinem Internetkauf zugeschickt bekommen. 24 Beutel mit je 2000 Teilen. Rund 400 Euro hat das Riesenpuzzle im Koffer gekostet. Eine Passion "Für den Koffer habe ich sicherlich auch eine Verwendung", schmunzelt er. Doch erst einmal will er seine Aufgabe zu Ende führen. Denn Reisen sind bei seinem zeitaufwendigen Hobby eher hinderlich. Er verbringt fast jede freie Minute mit seiner Passion. Etwa 28.000 Teile der "Weltreise auf 48.000 Puzzleteilen" hat er nach etwa zehn Wochen gelegt. Damit dürfte ihn das ganze Werk noch einige Wochen beschäftigen. So bis Ende März will er damit fertig sein, hat er sich als Ziel gesteckt. Bilanz eines Puzzle-Lebens Und er zieht eine Zwischenbilanz seines Puzzle-Lebens: "333.000 Teile habe ich jetzt insgesamt mit den 28.000 Teilen von der ,Weltreise' gelegt. Eine Schnapszahl." Das Puzzlemotiv seiner neuesten Errungenschaft gefällt ihm. 29 Regionen der Welt quer durch alle Kontinente sind abgebildet. Wenn es fertig ist, wird es fast acht auf zwei Meter groß sein. Manche Sequenzen sind "nichts für schwache Nerven", zeigt Peter Schubert an einem Beispiel des Motivs der Kaaba in Mekka auf: Eine Menschenmenge mit lauter Köpfen, fast jedes Teil gleicht dem anderen, man kann kaum Unterschiede ausmachen. Doch ein Profi wie Schubert lässt sich dadurch nicht entmutigen. Es spornt ihn eher an. Denn wer keine Geduld und Durchhaltevermögen hat, kann nicht Puzzlekönig werden
Foto: Matthias Erlwein
Besucherzaehler